Month: Februar 2012

Bookmarks vom 21.02.12 bis 27.02.12

Gesammelte Links aus dem Google Reader:

Bookmarks vom 19.02.12 bis 21.02.12

Gesammelte Links aus dem Google Reader:

Einer der schönesten Ort der Welt

Muss ich dringend mal wieder hin.

Yosemite HD from Project Yosemite on Vimeo.

Social Media – Was mache ich wo

So viele Dienste, so wenig Zeit. Ich sortiere gerade meine Social Media Aktivitäten wieder neu. Ein Überblick:

Twitter:
Ist und bleibt der wichtigste Dienst für mich. Die Kompaktheit von 140 Zeichen, eine etwas gefilterte Timeline und die Schnelligkeit machen Twitter für mich weiter zum Anlaufpunkt Nummer Eins. In Sachen Schreiben war es in letzter Zeit etwas wenig, was mehr daran lag, dass ich andere Dienste ausprobiert habe. Fürs Racingblog ist und bleibt Twitter ebenfalls der wichtigste Dienst, vor allem was die Informationsbeschaffung angeht. Hier hat Twitter RSS fast komplett abgelöst.

Facebook:
Ich fühle mich auch nach Jahren immer noch nicht so richtig wohl bei Facebook. Ich poste einige Sachen von anderen Diensten durch, in Sachen Kommunikation läuft da aber wenig. Hat sicher etwas mit meiner wenigen Zeit zu tun, aber die grundsätzliche Frage, wofür ich FB neben Twitter eigentlich noch benötige, hat bisher keine befriedigende Antwort gefunden.

Google+:
Habe ich etwas vernachlässigt in letzter Zeit, soll sich aber wieder ändern. Das Gute an G+ sind die Kreise und die, vor allem im Vergleich im FB, erheblich höhere Qualität der Kommentare und Konversationen. Nervig: die Apps, sowohl auf Android, vor allem aber auf dem iPad und die immer noch ziemlich hermetisch abgeriegelte API. G+ würde deutlich mehr in meinen Fokus rutschen, wenn man mehr mit dem Dienst spielen könnte.

Path:
Mag ich grundsätzlich sehr, vor allem die Möglichkeit, direkt zu Twitter und FB durch zu posten. Es fehlt mir ein vernünftiges Web-Frontend. Da ich meiste Zeit vor dem Rechner sitze und nicht das Smartphone in der Hand habe, schaue ich halt selten drauf. Für unterwegs aber eine der besten Apps. Könnte auch mehr in den Fokus rutschen, wenn die genannten Probleme beseitig werden und es eine G+ Anbindung gibt.

Pinterest:
Das schönere Tumblr. Zumindest im Moment, weil es neu ist. Nervig: die schlechte Integration bei FB. Twitter-Verknüpfung macht auch wenig Sinn, da die meisten Twitter-Clients das gepostete Bild nicht anzeigen und man erst auf den Link klicken muss. Für langweilige Momente an Flughäfen, in Zügen und verregneten Sonntagen.

Google RSS:
Seit dem Google die Sharing Optionen abgeschaltete hat, ist der Reader in meiner Aufmerksamkeitsskala deutlich nach unten gerutscht. Ich hab einfach nicht immer die Zeit durch alle neuen Postings zu klicken und vermisse die Filter-Option des Share-Ordners sehr. Während ich früher mehrfach am Tag rein geschaut habe, mache ich das mittlerweile nur noch Morgens, oder nach Feierabend. Manchmal tagelang auch gar nicht, was früher nie der Fall war. Die Signal/Noise Ratio ist im Moment einfach nicht tragbar.

Pinboard:
Ich folge da ein paar Leuten und sehe es auch als Bookmark-Halde. Vor allem aber nutze ich es als Sharing-Tool für interessante Links hier im Blog.

LastFM:
Ich hab den Scrobbler zwar bei iTunes/Mediamonkey laufen, höre Musik aber meist per Kopfhörer vom iPad und eigentlich auch mehr Radio über den Tag. Nutze es auch eher als Container für die Sachen, die ich halt so höre und als Empfehlungsmaschine für die angeschlossenen Funkhäuser.

Delicious:
Nutze ich so gut wie gar nicht mehr, weil ich fast alles ins Pinboard werfe. Manche Arbeitslinks, die ich nur kurzfristig brauche, landen da.

Xing:
Hahaha. Reine Visitenkarte im Netz.

Dopplr:
Wenn ich dran denke, dann nutze ich es auch. Eigentlich ein hübsches Tool um Reisen zu planen.

Blog:
Auch etwas stiefmütterlich behandelt in der letzten Zeit. Es fehlt mir im Moment zum einen die Zeit, zum anderen ein Konzept, vor allem thematisch. Es wächst aber der Gedanke, dass ich einfach aufhöre darüber nachzudenken und wieder mehr ins Internet reinschreibe.

Bookmarks vom 09.02.12 bis 15.02.12

Gesammelte Links aus dem Google Reader:

Bookmarks vom 04.02.12 bis 08.02.12

Gesammelte Links aus dem Google Reader:

Update aus meinem Leben – Frost-Edition

# Neues Jahr, aber der Rücken will immer noch nicht so. Osteopathin versprach mir auch, dass es mindestens bis ins Frühjahr dauern würde, bis er wieder komplett schmerzfrei ist. Das ist unschön, aber im Grunde geht es einigermaßen. Es ist halt auch mal wieder ein Warnschuss in die Richtung, dass man das ein oder andere im Leben ändern sollte. Mehr Sport, zum Beispiel. Das dürfte eine Aufgabe sein, die mich und meinen inneren Schweinehund länger beschäftigt.

# Nette Geburtstagsparty mit sehr, sehr, sehr vielen Menschen gefeiert. Danke, es war toll!

# Um den Klischee eines im Prenzlauer Berg wohnenden, mittelalten Menschen der was mit Medien macht auch wirklich ganz sicher zu entsprechen, habe ich mir relativ kurz entschlossen ein sehr günstiges 96er Saab Cabrio gekauft. Die Freude über den Preis samt neuen TÜV wehrte allerdings nur bis zur ersten Tankstelle. Da sprang der Wagen dann nicht mehr an. Der Saab-Schrauber fand dann eine interessante und laaaaaange Liste von Dingen, die den Kaufpreis dann nicht mehr ganz so günstig erschienen ließ. Im Grunde ist es sowieso totaler Schwachsinn ein Auto zu haben. Ich bewege mich meist eh mit dem Taxi, das Büro ist in Mitte und mit Tram und Fahrrad eh besser zu erreichen (zu dem: Sport!), nach 18.00 Uhr bekommt man hier eh keinen Parkplatz und weite Strecken lege ich meist mit Zug oder Flugzeug zurück. Auf der anderen Seite: Mein erstes Cabrio, nette Aussichten für den Sommer und an Kosten verursacht der Wagen so lange er steht und nichts abfällt weniger als 50 Euro im Monat.

# Den Citroen, den ich seit vier Jahren gefahren habe, wollte ich aber irgendwie nicht verkaufen. Werde ihn wohl einlagern, vielleicht wird ja mal ein Klassiker aus ihm, so viele wurden auch nicht verkauft.

# Ich mag den Winter weiterhin nicht. Ich funktioniere bei so Temperaturen einfach nur so mittel. Was natürlich Quatsch ist, weil man es ja nicht ändern kann. Dennoch: irgendwas muss ja haben, was sich nicht ändern lässt, man deswegen aber noch viel lieber trützig mit dem Fuss aufstampft.

# Schnee in der Großstadt ist allerdings sinnloseste Gipfel der Sinnlosigkeit des Winters. In der Stadt sieht Schnee exakt 5 Minuten gut aus, dann verwandelt er sich einen hässlichen, schwarz-grauen Serienkiller, der einem sämtliche Knochen brechen möchte. Habe mal gehört, dass es Oslo beheizte Fusswege gibt, was natürlich ökologisch gesehen eine unglaubliche Sauerei ist, aber wie so viele ökologische Sauereien (siehe Auto), hat es etwas sehr erstrebenswertes.

# Nach dem sehr aktiven Reisejahr 2011 (China, Italien, Portugal, Schweiz, Belgien, Holland, England, Singapur, Türkei) sieht es dieses Jahr etwas ruhiger aus. Riga steht für Ende Februar auf dem Programm. Ich vermisse das Reisen ein wenig. Ich bin gern an Flughäfen, weil sie eine Mischung aus Vorfreude auf das Reiseziel, internationalem Gewusel und gemeinsamer Genervtheit über Sicherheitsmaßnahmen und Verspätungen verströmen. Auf der anderen Seite mag ich die Katzen auch nicht mehr so viel alleine lassen. Aber auf dem Schedule für das diesjährige Reiseprogramm stehen zumindest mit Bleistift: Italien, England, Frankreich. Im Kopf schwirren Japan und die USA herum.