Month: November 2011

Update aus meinem Leben – Liegende Edition

– Am 31.10, so gegen halb neun morgens, habe ich mich gebückt. Das nächste was ich bemerkte, war ein kurzer, stechender Schmerz im Rücken. Dann ein langer, ziehender Schmerz. Und dann wusste ich: Das ist mein erster Hexenschuss. Durch verschiedene, tödliche Männerschupfen gestählt, habe ich den Schmerz ausgehalten und mich sogar noch an den Rechner gesetzt. Kurze Zeit später dann doch lieber ins Bett. Mittags war es so schlimm, dass ich kaum noch gehen konnte und der Gedanke, ein Arzt könnte eventuell doch helfen, kam mir in den Sinn. Dahin geschleppt, Spritzen in den Rücken, Osteopathin angerufen. Eine Woche würde ich wohl flach liegen, hieß es.

– Am folgenden Wochenende war der Rücken schon wieder einigermaßen ok. Doch dann: eine falsche Bewegung und ein leises Knacken in den Lendenwirbel. Diesmal war es so schlimm, dass ich kurz davor war, den Notarzt zu rufen. Dann doch bis Montag durch gehalten und wieder zum Arzt. Wieder Spritzen, deutlich stärkere Schmerzmittel (rosa Elefanten) und noch mehr Osteopathie. Röntgen ergibt nichts, ausser eine leichte Verschiebung eines Wirbels mit Verdacht auf Bandscheibenvorfall.

– Ich kann gut liegen, einigermaßen stehen, gut gehen, aber sitzen geht nur stundenweise. Also habe ich mein Büro ins Bett gelegt und suche seit drei Wochen permanent neue Stellungen, in denen ich schmerzfrei liegen und schreiben kann. Was gar nicht so leicht ist, wenn man nicht mal halbwegs aufrecht im Bett sitzen kann. Ich liege meist auf dem Bauch, oder leicht seitlich. Aber so lange Texte schreiben ist auch eher eine Qual.

– Ich bin sehr dankbar für den Fernseher am Bett und sämtliche sky Film und Doku-Kanäle, die mir die Zeit nicht so lang haben werden lassen. Ich habe staffelweise Serien geschaut, und vier Bücher gelesen. Sogar die "Zeit" habe ich auf dem iPad komplett durch bekommen. Langweilig wurde es doch, also habe ich mir eine Playstation 3 zugelegt.

– Ich danke mir selber im Nachhinein sehr für die Idee, im Sommer viel Geld für eine neue Matratze ausgegeben zu haben.

– Die Katzen hat es zunächst sehr gefreut, dass ich mehr oder weniger den ganzen Tag im Bett liege, und sie haben mich dementsprechend belagert. Irgendwann wurde es denen aber zu blöd, jetzt liegen sie auf dem Schrank und schauen mich mit einem Blick an, der so in etwa "Stehst du auch mal wieder auf und gibst das Bett frei?" bedeutet.

– Die erzwungene Entschleunigung ist dann auch so eine Sache. Meine Aktivität besteht aus langsamen Spaziergängen und liegen. Da kommt man ins Nachdenken, vor allem darüber, was man gerade so macht, ob das gut ist, was man anders machen sollte, ob man zufrieden ist. Gedanken formen sich und manche Dinge, die einem wichtig schienen, sinken ganz langsam auf den Boden des Gedanken-Gurkenglas zu all dem anderen, nicht mehr so richtig zu identifizierendem Zeug. Das Alleinsein ist dabei nicht nur nicht schlimm, sondern genau richtig. Und so kreisen Gedanken, Idee, die mal nichts mit der Arbeit zu tun haben, sondern in denen es nur um mich und mein Leben geht. Obwohl man liegt und mehr oder weniger unbeweglich ist, bewegt sich doch mehr, als man denkt. Im Moment ist bei mir viel in einem angenehmen Fluss, da sind keine belastenden oder drängelnden "Ich muss was ändern" Gespinste, sondern nur Ideen und Gedankencluster, die sich zu etwas formen, die eine gute Veränderung verheissen, auch wenn ich noch nicht so genau weiß, wo die Reise hingeht. Aber das ist auch nicht wichtig. Wichtig ist nur, dass das, was sich da abzeichnet, gut zu sein scheint.

– Lange sitzen kann ich immer noch nicht. Überlege mir ein Stehpult anzuschaffen. Kannte mal jemanden, der hatte einen Schreibtisch, den man elektrisch hoch und runter fahren konnte, um je nach Rückenschmerzen halt stehend oder sitzend zu arbeiten. Auf der anderen Seite muss der Rücken irgendwann mal wieder so in Schuss sein, dass ich auch wieder lange sitzen kann. Spätestens im März ist die nächste Fernreise geplant, da kommt ein 10 Stunden Flug auf mich zu. Man rät mir schon von verschiedenen Seiten zu einem Korsett.

– Man wird alt.

– Das ist manchmal scheiße.

Google+: Reshared 1 times
Google+: View post on Google+

Catvertising

Zitat: "Bis 2015 wird 90% des Videocontents im Internet aus Katzenvideos bestehen"

Google+: Reshared 12 times
Google+: View post on Google+

New York

Ich hab es ja schon in die verschiedensten Ecken in den USA geschafft, aber New York war leider bisher noch nicht dabei. Das muss sich wohl bald mal ändern. Auch wenn die im Video festgehaltenen Zeiten wohl vorbei sind. Aber nächstes Jahr steht wohl erst einmal ne andere Ecke in den Staaten auf dem Programm.

Google+: Reshared 1 times
Google+: View post on Google+

Peter Murphy – Subway

Lange nicht mehr gehört, immer noch wunderschön. Und eins der Lieder, die nicht leise hören kann.

Google+: View post on Google+

Inside the crash

Inside the crash, I hear the tyres kiss the street and sing my name. My seat is lifting, brings me closer to the sky. The windshield shatters and the glass is all set free. All of these changes are accepted though they're cruel. And it's always fine or better

Google+: Reshared 1 times
Google+: View post on Google+

Best of Twitter – Oktober 2011

hubertsrevier
Was ist letzte Nacht passiert? Sehe aus wie Lemmy Kilmister nach einer Geschlechtsumwandlung. Und im Partykeller weint Florian Silbereisen.

sillihelli
Ich bin total emotionslos. Oft weine ich deswegen.

sebaso
S-Bahnmusiker. (Wo ist die GEMA, wenn man sie mal braucht?)

ohaimareiki
mein praktikumszeugnis klingt, als sei ich ziemlich gut im bett.

orbisclaudiae
Und dann wird mir so im Vorbeigehen mitgeteilt, dass hier um 19h Herrenbesuch aufschlagen wird. Und ich seh aus wie Berlin 1945.

Wondergirl
Lebe so, als könnte der Tag mein letzter sein: mit trockenem Husten, Gedächtnisaussetzern, Zittern und im Liegen.

dasnuf
Beim Öffnen einer Packung Wohlfühl-Tee cholerischen Anfall bekommen.

monikavincent
An meinem Tag haben sich mehrere Jahre vergangen.

schlenzalot
Ich würde ja gerne mehr rausgehen, aber die Welt ist voller Menschen.

Cloverleafy
Wenn man Twitter rückwärts abspielt, löschen Leute solange sinnlose Tweets, bis Sie einen Job und einen Partner finden.

ohsarayeah
Ich will abnehmen & hab ma nachgeguckt was ich dafür tun muss. Ich komme zu dem Schluss dass die Leute mich so lieben sollen wie ich bin.

hermsfarm
was so ein t-rex an armen hatte, habe ich als konzentrationsvermögen.

Einstueckkaese
Dieser Tag wird durchgehend moderiert von Klaus Kinski.

peterglaser
Der Weltuntergang hat ja noch mehr Verspätung als die Bahn.

rat_in_a_cat
Wenn mich morgen der Müll aus dem All tötet, möchte ich ungern, dass ein unschuldiger Mensch mit meinen depressiven Organen gefüllt wird.

HeavensDarling
Der Zigarettenautomat hat mein griechisches 2 Euro-Stück nicht angenommen.

Frau_Meike
So sicher wie Samen in der Kirche.

malomalo
So habe ich mir 1981 die Zukunft auch nicht vorgestellt: Überall Nichtraucherlokale, bodygemorphte 20jährige, Soja-Tzatziki und der Hebel.

silvestah
google weiß mehr über meine sexuellen vorlieben als meine freundin je erfahren wird.

Schreyeisen
Ich glaube ja, Berlin wird überschätzt. Andererseits: Wo sonst kann man eine Diskussionsveranstaltung zu „Alkohol und Sozialismus“ besuchen?

Herr_Schinka
Taschengeld von Tochter1 auf 1 Euro gekürzt. Erläutere ihr die große Hebel-Wirkung, da der Rest durch Bürgschaften abgesichert ist.

AF_Blog
Lateinamerikanischer Akzent ist in der erotischen Anwendung völlig nutzlos, ich denke immer, wirklich immer an die Mieze von Shrek.

mainwasser
Zwei Gründe, warum ich Telefonieren hasse: 1. Der Anzurufende könnte nicht drangehen, 2. Der Anzurufende könnte drangehen.

the_maki
Ganz Brotham City in den Fängen der Nutella-Mafia. Aber was ist das? Erdnußboy? Mett-Guy? Nein! Es ist Ziegenkäse-Honig-Zitronenpfeffer-Man!

Euphoriefetzen
Beziehungsstatus: Zigaretten holend.