Month: Oktober 2011

Wir hatten damals ja nichts!

Wir hatten damals ja nichts!

Google+: Reshared 6 times
Google+: View post on Google+

meedia freut sich

Klar, weil kino.to dicht gemacht wurde, stieg der Umsatz in Videotheken um bis zu 40%. Das habe nicht ich mir einfallen lassen, das berichtet "meedia". Und von wem kommen die Zahlen? Überraschung: Von der GVU, die wiederum Media Control beauftragt hat, eine Firma, die seit den 70ern von der Aufträgen der Musik- und Filmindustrie lebt. "meedia" entblödet sich nicht, die Zahlen unkommentiert ins Netz zu stellen, es wird sich nicht mal gewundert, wie Media Control auf derart absurde Zahlen gekommen. War das eine bundesweite Umfrage? Welche Videotheken wurden befragt? In welchem Zeitraum? Wie wurden die Umsätze festgestellt? Aber Hauptsachte, meedia hat mal wieder eine schöne Überschrift. Nachdenken kann man ja später.

http://meedia.de/internet/kinoto-aus-befluegelte-videotheken-verleih/2011/10/26.html

(Das ausgerechnet die "Bild" als Icon angezeigt wird, ist wohl ein Zufall, der schön passt)

Embedded Link

kino.to-Aus beflügelte Videotheken-Verleih
Meedia – Deutschlands Medien-Portal

Google+: View post on Google+

Abhängigkeiten

Seit ein paar Wochen schwirren ein paar Gedanken durch meinen Kopf (ja, kommt vor) bzgl. der Frage, wie sich das Netz gerade mal wieder verändert. Seit gestern werden die Gedanken etwas konkreter, denn da las ich die Ankündigung von Google, dass man in Zukunft etliche Dienste des Google Readers mit G+ verbinden möchte (http://googlereader.blogspot.com/2011/10/upcoming-changes-to-reader-new-look-new.html) Und irgendetwas sagt mir, dass das nicht der letzte Google Dienst sein wird, der verknüpft wird. Zudem: Google ist nicht der einzige Konzern, der seine User mit einem geschlossenen Ökosystem auf der eigenen Plattform halten will.

In den letzten 10 Jahren hat es viele Innovationen im Netz gegeben, aber letztlich haben sich die Dienste durch gesetzt, die entweder technologisch überlegen waren, oder die einfach finanziell die größere Luft hatten. Viele Firmen, die interessante Lösungen angeboten haben, wurden aufgekauft, mache von ihnen sind danach komplett verschwunden. Das bedeutet nicht, das weniger Innovationen gibt, nur finden diese immer mehr auf immer weniger Plattformen statt.

Ich will nicht sagen, dass das Netz kleiner wird, aber die Abhängigkeit von bestimmten Diensten ist schon sehr groß. Das fängt bei Google an und geht über Skype, Paypal, Amazon, Twitter, Foursquare, ebay und weiteren Dienste. Es fällt mir zum Beispiel extrem schwer auf Skype oder Paypal zu verzichten, ebenso ist Facebook, der Google Reader und Twitter kaum ersetzbar.

Mir sind derartige Konzentrationen auf einem Markt allerdings auch zuwider, sie erinnern mich an die grausige AOL-Zeit, in der das Internet nur ein versteckter Button auf der AOL-Homepage war. In mir gärt gerade die völlig subjektive, kaum belegbare Befürchtung, dass die Zeit des freien Internets zum einem gehörigen Teil dem Ende entgegen lehnt. Oder das es zumindest mit mehr Mühe verbunden ist, die geschaffenen Infrastrukturen zu verlassen. Spaßeshalber lege ich gerade eine Liste an, welche Dienste ich intensiv nutze und mit welchen anderen ich sie ersetzen könnte. Wichtig ist mir dabei, dass die Alternativen auch Cloud-basierte Lösungen bieten, damit meine Daten quer über alle Rechner synchronisieren kann.

Google Mail -> Eigener Mailserver, Hotmail (Regen in die Traufe)
Google Reader -> Bloglines (geht wieder, wenn auch schleppend)
Google Calender -> ???
Browser -> Opera (nutze ich schon)
Skype -> Vbuzzer
Twitter -> Identica
Paypal -> ???
Twitter/Identica Client -> Seesmic/Hootsuite
Betriebssystem -> Ubuntu (Probiere ich gerade als Zweitinstallation aus)
Smartphone Tablet -> ???
G+/Facebook -> Diaspora
YouTube -> Dailymotion, Vimeo
Dorpbox -> boxnet

Zu ersetzen ist also vieles und somit kann man dann auch kleinen Firmen und Entwicklern eine Chance geben. Komplett auf manche Dienste verzichten kann ich aber nicht. Skype muss aus beruflichen Gründen laufen, ebenso Twitter, Facebook und halt auch G+, wo ich ja gerade diesen Text schreibe. Ebenso wenig mag ich auf ein Smartphone verzichten, dass mir eine vernünftige Anbindung an diverse Cloud Dienste erlaubt, weil es ein Arbeitsgerät ist. WebOS wäre eine wunderbare Alternative, allerdings passiert da gerade ja nichts mehr.

Aber der gerade stattfindende Machtkampf zwischen Google, Apple, Microsoft und Amazon und die damit verbundene Politik von "Du bist mein User, und Du bleibst hier" macht mir doch erhebliche Gedanken. Und mir gefällt, auch die von Google, immer stärker betriebene Politik, erst an die eigene Abgrenzung, dann an den User zu denken, immer weniger. Wie etliche Beispiele im Umgang mit den Usern in den letzten Monaten bei den genannten Firmen gezeigt haben, ist man oft einer undurchsichtigen Entscheidungspolitik ausgesetzt, gegen die man sich nur schwer bis gar nicht wehren kann. Ich kenne das von AOL, es war der Grund, warum ich nach einem Jahr damals gekündigt habe (also, ein halbes Jahr lang versucht habe meine Kündigung in achtfacher Ausfertigung notariell beglaubigt an AOL zu übermitteln), es ist der Grund, warum vermutlich in mir gerade wieder das Gefühl aufkommt, dass es zumindest nicht schaden kann sich Alternativen zu suchen.

Embedded Link

Official Google Reader Blog: Upcoming changes to Reader: a new look, new Google+ features, and some clean-up
Upcoming changes to Reader: a new look, new Google+ features, and some clean-up. Posted by Alan Green, Software Engineer In the next week, we'll be making some highly requested changes to Google R…

Google+: View post on Google+

Bookmarks vom 06.10.11 bis 13.10.11

Gesammelte Links aus dem Google Reader:

Die Lösung für alle Probleme der USA.

Die Lösung für alle Probleme der USA.

Reshared post from +Howard Suissa

A friend posted this recently and I though the tounge in cheek was wonderful. Please don't take offence it is a joke. :)

To the citizens of the United States of America from Her Sovereign Majesty Queen Elizabeth II:

In light of your immediate failure to financially manage yourselves and also in recent years your tendency to elect incompetent Presidents of the USA and therefore not able to govern yourselves, we hereby give notice of the revocation of your independence, effective immediately. (You should look up 'revocation' in the Oxford English Dictionary.)

Her Sovereign Majesty Queen Elizabeth II will resume monarchical duties over all states, commonwealths, and territories (except Kansas , which she does not fancy).

Your new Prime Minister, David Cameron, will appoint a Governor for America without the need for further elections.

Congress and the Senate will be disbanded. A questionnaire may be circulated sometime next year to determine whether any of you noticed.

To aid in the transition to a British Crown dependency, the following rules are introduced with immediate effect:

1. The letter 'U' will be reinstated in words such as 'colour,' 'favour,' 'labour' and 'neighbour.' Likewise, you will learn to spell 'doughnut' without skipping half the letters, and the suffix '-ize' will be replaced by the suffix '-ise.'Generally, you will be expected to raise your vocabulary to acceptable levels. (look up 'vocabulary'). (I love that one)

Using the same twenty-seven words interspersed with filler noises such as ''like' and 'you know' is an unacceptable and inefficient form of communication. There is no such thing as U.S. English. We will let Microsoft know on your behalf. The Microsoft spell-checker will be adjusted to take into account the reinstated letter 'u'' and the elimination of '-ize.' ' (I love that one too)

3. July 4th will no longer be celebrated as a holiday.

4. You will learn to resolve personal issues without using guns, lawyers, or therapists. The fact that you need so many lawyers and therapists shows that you're not quite ready to be independent. Guns should only be used for shooting grouse. If you can't sort things out without suing someone or speaking to a therapist, then you're not ready to shoot grouse.

5. Therefore, you will no longer be allowed to own or carry anything more dangerous than a vegetable peeler. Although a permit will be required if you wish to carry a vegetable peeler in public.

6. All intersections will be replaced with roundabouts, and you will start driving on the left side with immediate effect. At the same time, you will go metric with immediate effect and without the benefit of conversion tables. Both roundabouts and metrication will help you understand the British sense of humour.

7. The former USA will adopt UK prices on petrol (which you have been calling gasoline) of roughly $10/US gallon. Get used to it.)

8.You will learn to make real chips. Those things you call French fries are not real chips, and those things you insist on calling potato chips are properly called crisps. Real chips are thick cut, fried in animal fat, and dressed not with catsup but with vinegar.

9. The cold, tasteless stuff you insist on calling beer is not actually beer at all. Henceforth, only proper British Bitter will be referred to as beer, and European brews of known and accepted provenance will be referred to as Lager. New Zealand beer is also acceptable, as New Zealand is pound for pound the greatest sporting nation on earth and it can only be due to the beer. They are also part of the British Commonwealth – see what it did for them. American brands will be referred to as Near-Frozen Gnat's Urine, so that all can be sold without risk of further confusion.

10. Hollywood will be required occasionally to cast English actors as good guys. Hollywood will also be required to cast English actors to play English characters. Watching Andie Macdowell attempt English dialogue in Four Weddings and a Funeral was an experience akin to having one's ears removed with a cheese grater.

11. You will cease playing American football. There are only two kinds of proper football; one you call soccer, and rugby (dominated by the New Zealanders). Those of you brave enough will, in time, be allowed to play rugby (which has some similarities to American football, but does not involve stopping for a rest every twenty seconds or wearing full kevlar body armour like a bunch of nancies).

12. Further, you will stop playing baseball. It is not reasonable to host an event called the World Series for a game which is not played outside of America . Since only 2.1% of you are aware there is a world beyond your borders, your error is understandable. You will learn cricket, and we will let you face the Australians (World dominators) first to take the sting out of their deliveries.

13. You must tell us who killed JFK. It's been driving us mad.

14. An internal revenue agent (i.e. tax collector) from Her Majesty's Government will be with you shortly to ensure the acquisition of all monies due (backdated to 1776).

15. Daily Tea Time begins promptly at 4 p.m. with proper cups, with saucers, and never mugs, with high quality biscuits (cookies) and cakes; plus strawberries (with cream) when in season.

God Save the Queen!

Google+: View post on Google+