Month: Mai 2009

links for 2009-05-28

  • Rund ein Fünftel aller Internetnutzer sieht sich zeitversetzt Fernsehsendungen in Mediatheken an, und bei den 14- bis 29-Jährigen sind es bereits über ein Drittel. Allein mit unserer ZDFmediathek haben wir im ersten Quartal 2009 rund 14,5 Millionen Sichtungen erzielt und erreichen damit im Vergleich zum Fernsehen überwiegend jüngeres Publikum.

Blockt doch alles weg

Lustigerweise ausgerechnet heute, an dem Tag, an dem ein Ausschuss des Bundestages über Netzsperren debattierte, gibt es auf Twitter Aufrufe, den Account der NPD zu blocken. Wie üblich muss man, bevor man mal anderer Meinung in so Sachen ist, ja immer per Disclaimer darauf hinweisen, dass man ja ganz und gar gegen die NPD und ihre Ableger ist usw.

Natürlich steht es jedem frei, den Twitter Account der Partei zu blocken. Es ist eine persönliche Entscheidung. Was mich nervt, sind aber so Aufrufe, die dann darauf hinaus laufen, dass der Account der NPD bei Twitter verboten werden soll. Das ist eine ganz schlechte Argumentation.

Denn sie läuft darauf hinaus, dass ich Meinungen, die mir nicht gefallen, unterdrücke. Und ja, es ist in dem Fall auch nicht anders, als bei der Diskussion über Netzsperren. Wenn ich dazu aufrufe, einer fragwürdigen Partei, die zumindest im Moment nicht verboten und zu den anstehenden Wahlen zugelassen ist, den Account zu sperren, öffne ich genauso die Büchse der Pandora, wie mit Netzsperren. Heute passt mir die Meinung der Rechten nicht? Sperren! Morgen trollen ein paar irre Islamisten rum? Sperren! Übermorgen ein paar Kapitalismuskritiker die gerne in Nord-Korea in den Urlaub fahren? Sperren! Und dann kommt der Staat irgendwann auf die Idee, dass Kritik an ihm und/oder seiner Regierung auch ja irgendwie staatsgefährend, digitaler Terrorismus und Aufruf zum Ungehorsam ist. Da kann doch auch gleich mal, wo man doch vorher…

Das es sich bei der NPD um etwas handelt, dass man lieber nicht sehen und hören möchte, ist eine Sache. Aber den Versuch zu unternehmen, sie aus allen Kommunikationsbereichen zu blocken, halte ich für falsch. Wenn man Meinungsfreiheit haben will, dann muss halt auch damit leben, dass es Idioten gibt, die Meinungen verbreiten, die irrsinnig falsch erscheinen.

Mal davon abgesehen, dass sich Spinner meist selbst demontieren, halte ich es auch für den falschen Weg, derartigen Parteien ihr Recht auf Meinungsäußerung zu blocken. Wie Stefan neulich zum Thema des NPD-Kandidaten zur Wahl des Bundespräsidenten schrieb:

Erstens erweckt man damit den Eindruck, dass die Ideologie der NPD so unwiderstehlich, so toxisch ist, dass die Leser, die Wähler gar nicht erst mit ihr in Kontakt kommen dürfen. Natürlich versucht die NPD, die Wähler mit gefährlicher Propaganda zu verführen. Aber wenn wir glauben, dagegen machtlos zu sein und keine überzeugenden Argumente zu haben, scheint das Vertrauen in unsere Demokratie nicht sehr ausgeprägt zu sein. Zweitens erlaubt man es ihnen dadurch, eine Opferrolle einzunehmen. Man gibt ihnen Argumente gegen das „System”, liefert ihnen Belege für ihre Behauptung, dass es darin nicht mit rechten Dingen zugeht.

Jeder Ruf nach Sperrung und sonstigem, spielt denen nur in die Hände. Zu sagen, man müsste aber deren Propaganda sperren, so dass keiner darauf reinfallen kann, ist im Grunde ein Ruf nach dem Staat, bzw. seiner Ordnungsbehörden, doch hier etwas zu unternehmen. Aber: Wie war das noch mal mit den Sprerren?

links for 2009-05-27

  • Contenture fixes this with a fully automated system that requires no user interaction. Users simply pay a set fee to Contenture on a monthly basis, and that money is automatically distributed to the sites they visit. How much each site gets from each user is determined by how often that user visits that web site, relative to all of the other Contenture sites they visit. Users get their seamless experience, and the site actually makes money. Everybody wins.
  • anonymous, uncensored twitter updates for everyone
  • From the Motorola DynaTAC, that power symbol that Michael Douglas wielded so forcefully in the movie “Wall Street”, to the iPhone 3G, which can take a picture, play a video, or run one of the thousands applications available from the Apple Store.
    (tags: history design)
  • Als Beispiel für die Arbeit der Akademie hier der Reader zu dem Workshop “Auskunftsrechte kennen und nutzen – so kommt man an Aktenschätze” (PDF). Aus dem Inhalt: Presseauskunfsrecht, Informationsfreiheitsgesetz, Umweltinformationsgesetz, Computer Assisted Reporting, Grundbuchauskunft, Protokolle der Jahresversammlungen von Vereinen, Europaweite Ausschreibungen, Geschäftsberichte von
    Unternehmen.
  • A free Firefox add-on that lets you skip all the clicking and waiting on sites like RapidShare, Zshare, MegaUpload, and Sharebee. Your downloads start instantly

links for 2009-05-25

Du wirst abgemahnt

Update: Alexander Lehmann, der das Video gemacht hat, schreibt auf seiner Seite:

Heute hat sich im Netz eine Diskussion um die Website www.DubistTerrorist.de entwickelt, die im wesentlichen auf Missverständnissen beruhte. Michael Trautmann, Geschäftsführer von kempertrautmann, und Alexander Lehmann, Initiator der Seite www.DubistTerrorist.de haben miteinander telefoniert und die Angelegenheit gütlich geklärt. Das Ergebnis: “Du bist Deutschland” wird nicht gegen Nutzung der Domain www.DubistTerrorist.de vorgehen.

—–Schnipp—–

Die Kollegen von netzpolitk.org berichten, dass der Macher des auch hier verlinkten Films „Du bist Terrorist“ eine Androhung für eine Abmahnung bekommen hat:

Absender der Ankündigung war die Agentur KemperTrautmann, die hinter der Kampagne “Du bist Deutschland” steckt. Lehmann wird aufgefordert, jegliche Bezüge zur “du bist deutschland” – Kampagne zu entfernen und die Adresse dubistterrorist.de nicht mehr zu verwenden. Er hat drei Tage Zeit, alles wie gewünscht zu entfernen.

Ja. Was soll man dazu sagen. Interessant ist auf jeden Fall, dass die Agentur, die damals die Aktion ja für die Bundesregierung umgesetzt hat, so schnell auf ein Video aufmerksam wird, das es kaum über die Wahrnehmungsschwelle außerhalb der Blogs geschafft hat. Als Begründung gibt man im übrigen „Markenrechte“ an „Du bist Deutschland“ an. Befürchtet man eine Verwechslungsgefahr mit „Du bist Terrorist“?

Harry Rowohlt

Wunderbares Interview mit Harry Rowohlt im Freitag:

Wenn man vorher gesoffen hat, ist das schon ein ziemlicher Einschnitt. Aber so schwierig ist es auch wieder nicht. Ich bedaure nur, wenn ich an den vielen schönen Kneipen vorbeigehe, dass es keinen Sinn hat, da hineinzugehen. Ich muss der Menschheit ja nicht beweisen, wie viel Apfelsaftschorle ein erwachsener Mann trinken kann.

links for 2009-05-22

  • Typewriter allows you to type, save to a text file, and print the document. There is no backspace function, no spell check, and no cut or paste functionality. If you want to force yourself to really focus and make every word count, Typewriter is an unyielding tool for forcing your thoughts to take shape before you commit them to the page.
  • Using our PDF-to-Word conversion technology, you can quickly and easily create editable DOC/RTF files, making it a cinch to re-use PDF content in applications like Microsoft Word, Excel, OpenOffice, and WordPerfect.
    Best of all, it's entirely free!
  • Patchmate XP, and its Windows Server 2003 counterpart Patchmate 2003, are ISO images that contain all Windows XP updates (Windows Server 2003 Updates) that have been released by Microsoft. The developer is adding new Windows XP updates to the ISO image on a monthly basis so that it will always include the latest patches issues by Microsoft.